Dörfs susch no öppis sii?

Sonst noch was?

Fragt die hilfsbereite Verkäuferin an der Verkaufstheke in der Bäckerei im Selbstverständlichkeitsprinzip. Warum dieser Zusatzverkauf? Weil sie dem Kunden einen guten Service bieten will. Nicht aufdringlich. Zuvorkommend! Der Kunde fühlt sich gut aufgehoben und denkt kurz quer, ob er noch was braucht. Die ganz mutigen Verkäufer haben irgendwann begonnen ein konkretes Zusatzangebot welches bestenfalls zum bereits gekauften passt anzubieten. Kennst du solche Leute?

Trend Zusatzverkauf

In den letzten 10 Jahren entflammte in immer mehr Verkaufsabteilungen der Wunsch ein laufendes Geschäft mit Zusatzverkäufen auszubauen. Strategien zur Umsetzung und Werkzeuge wurden gebraucht. Warum dieser Fokus? Das Momentum des Kaufs ist der Höhepunkt für Käufer und Verkäufer – es ist ein Maximum an gegenseitigem Vertrauen. Es ist ein bisschen wie Liebe. Deswegen ist es der beste Moment um Zusatzverkäufe zu verwerten. Ein weiterer Grund ist, dass Neukunden fünf mal mehr kosten wie Bestandskunden. Die Akquisekosten sind praktisch schon amortisiert und in einem Zusatzverkauf ist viel mehr Marge. Zusatzverkäufe machen viel Freude.

Wie macht man das?

„Dörfs susch no öppis si“, klingt so einfach und doch fällt vielen die Umsetzung enorm schwer. Wir hören Widerstände wie „ich darf dem doch nichts aufschwatzen“, „das ist aufdringlich“ und „er würde schon sagen, wenn er noch was braucht.“ Wie geht dies deinen Verkäufern? Da reicht kein noch so motivierendes Training aus. Du brauchst ein Programm, welches deine Leute im Umdenken begleitet. Schritt für Schritt. Es ist möglich. Es ist DER Deal Closer. Komme auf uns zu.