Überzeugende Beweisführung

Beweisführung

Ist es dir auch schon so ergangen, Du warst begeistert von deiner Idee und überzeugt, dass auch dein Team positiv darauf reagieren wird? Aber dann war die Reaktion nicht so wie du es dir gewünscht hast. Normalerweise ist Begeisterung ansteckend, ob das jedoch immer reicht?

In solchen Situationen werden die meisten Menschen versuchen zu argumentieren. Argumente und Begründungen klingen zwar vernünftig, aber leider überzeugt das selten. 

Warum? Manche fühlen sich über die Aufzählung von Daten und Fakten unter Druck gesetzt. Sie könnten den Eindruck haben, dass man Ihnen keine Wahl lässt und man sie zwingen will, unsere Meinung zu übernehmen. Dein Gegenüber wird dann noch mehr auf seiner Meinung beharren, bis sich die Fronten verhärten und dann der Fokus falsch gelegt wird, es gleicht dann eher einem Machtkampf, nämlich wer die Verhandlung gewinnt.

Erklären

Vielleicht versuchen wir zuerst mal der anderen Person unsere Version zu erklären, wie es funktioniert und nicht nur über die Vorteile zu sprechen. Wenn wir etwas erklären, reflektieren wir uns selbst nochmals und entdecken evtl. noch Lücken.

Wir können nicht erwarten, dass der Gesprächspartner uns zuhört, wenn wir nicht bereit sind, seine Version zu erfahren. Vielleicht können wir dann gemeinsam eine Lösung finden. Nur wenn wir aufmerksam auf die Vorschläge oder Einwände des Zuhörers eingehen, wird er sich ernstgenommen fühlen und weiter unseren Worten folgen.

Körpersprache

Wenn wir unserem Gegenüber in die Augen sehen, lächeln und z.B. nicht mit verschränkten Armen unsere Idee erzählen, motiviert dies mehr zum zuhören. Mit einer offenen Körperhaltung können wir mehr Sympathie und Vertrauen erwecken, was zu einer entspannten Atmosphäre beiträgt und eine gute Grundlage für unser Gespräch bildet.

Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung auf ein Gespräch gibt uns Sicherheit, es hilft uns während des Gesprächs, wir werden als kompetenter wahrgenommen. Vielleicht haben wir es mit einem Skeptiker zu tun, dann fällt es uns dann auch einfacher auf die Fragen einzugehen.

Der Standpunkt macht es nicht, die Art macht es, wie man ihn vertritt.
Theodor Fontane
Deutscher Schriftsteller, Journalist und Kritiker

Geschichte

Manchmal können wir unser Anliegen mit Vergleichen, Beispielen oder sogar in eine Geschichte verpacken. Der Vorteil ist, dass der Zuhörer neugierig wird und lieber zuhört. Eine Geschichte aktiviert die Regionen des Gehirns, die auch in Aktion gesetzt wird, wenn eine Situation nicht gerade eintrifft. Unser Gehirn erlebt die Information und speichert sie tiefer ab als Daten oder Fakten. Geschichten sind nicht rational, sie sind emotionaler und laden den Zuhörer auf Umwegen ein, ein Argument zu übernehmen. Der Zuhörer fühlt sich so nicht unter Druck gesetzt sondern unterhalten.

Möchten Sie, dass ihre Firma mehr gesehen wird?
Erzählen Sie uns Ihre Geschichte – wir erklären Ihnen unser Konzept.

MasterMind

Do-it-yourself-Coaching

Ein Jahr jede Woche das Beste in Text, Bild und Video was es an Kommunikations- und Vertriebstechniken, Kniffs und Einsichten zu trainieren und coachen gibt. Die Woche startet mit Spass, Fokus und einem von den 100 besten Methoden. Fürs Selbststudium oder geniale, begeisternde Teamtrainings und -Sitzungen. Ihr Auftritt wird grandios sein (mehr erfahren)